Blockheizkraftwerke (BHKW)

Die Formel zur Kosteneinsparung: Heizung + Warmwasser + Strom

Blockheizkraftwerk, Quelle: Ecopower

Blockheizkraftwerke (BHKW) arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, indem sie aus einem Primärenergieträger wie Erdgas gleichzeitig Strom und Wärme erzeugen.

Besonders umweltfreundlich und effizient sind mit Erdgas betriebene Blockheizkraftwerke. Diese erreichen Wirkungsgrade von 75-85% und haben
aufgrund des sauberen Energieträgers Erdgas auch sehr lange Wartungsintervalle.

Geeignet sind Blockheizkraftwerke für Gebäude mit ganzjährig hohem und relativ gleichmäßigem Wärme- und Strombedarf, so dass lange Gerätelaufzeiten und damit ein wirtschaftlicher Betrieb erreicht werden können.

Durch die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom kann der Energieverbrauch eines Gebäudes um bis zu 1/3 reduziert werden. Im selben Verhältnis verringern sich damit auch die CO2-Emissionen.

Besitzer von Mini-BHKW werden gleichzeitig zu Stromlieferanten und erhalten für überschüssigen, in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeisten Strom eine gesetzlich verankerte Vergütung.

Die kostensparende und umweltschonende Erzeugung von Strom und Wärme mit dem BHKW ist jetzt noch attraktiver. Innerhalb kurzer Zeit wurden zwei neue, hohe Förderungen verabschiedet, mit denen die kleinen Kraftwerke zum Spitzenreiter unter den alternativen Energiesystemen werden.